Die Schule des Sprechens

Wer kommt zu uns?

Die Schule des Sprechens ist seit 25 Jahren DIE ERSTE ADRESSE für Politiker, Berufssprecher und Karriereorientierte im deutschsprachigen Raum. Zudem bilden wir Menschen aus, die Sprechen zum Beruf machen wollen. Hier lernen eben auch die Profis! Es ist schwer aufgenommen zu werden – in die Meisterklasse der Diplom-Sprecher (m/w). Aber einen Versuch ist es wert!

Reden Sie noch oder SPRECHEN Sie schon?

Andere Kunden wiederum kommen zu uns, um mehr aus ihrer Wirkung zu machen. Vielen gefällt die Arbeit am eigenen Ich so gut, dass sie mit einem Business Rhetorik Diplom weitermachen. Einige lassen sich sogar zum Business Rhetorik Coach ausbilden und verdienen die Weiterbildungskosten zurück. Wieder andere entscheiden sich die Sprech-Trainer-Ausbildung zu starten, weil sie anderen die Grundregeln der Aussprache beibringen wollen.

Alle Lehrgänge schließen mit Diplom ab. Die Sprecherausbildung muss außerdem vor einer kommissionellen Prüfungsjury bestanden werden. Das ist auch immer eine kleine Matura für unser Haus. Wir selbst bewerten unsere Absolventen schließlich nicht. Umso mehr freuen wir uns, wenn die anspruchsvollen Juroren beeindruckt sind vom Ausbildungsniveau und das bereits seit Jahrzehnten. Die meisten unserer Kunden sind Privatpersonen aller Alters- und Berufsgruppen. – Menschen also, denen bewusst ist, dass Rhetorik einen wesentlicher Karrierefaktor bedeutet. Es ist für die meisten genußvoll und manchmal auch anstrengend sich sprachlich zu optimieren. Einzelstunden und Rhetorik-Spin-Trainings bringen allen sowohl beruflich, aber auch privat klare Vorteile. Und? Reden Sie noch oder SPRECHEN Sie schon?

Nach 25 Jahren möchten wir voller Stolz unsere Absolventen auch auf unserer Homepage in die Auslage stellen. Hier geht’s zu den Erfolgsgeschichten.

Was erwartet Sie?

Viel Erstaunen und Aha-Erlebnisse! Ihr inneres Ohr wird aufwachen und sie hören mehr von sich und von anderen. Aber schön der Reihe nach: Als erstes wird Ihre Stimme anhand eines Lesetextes aufgenommen. Danach die Tonaufnahme analysiert. Jedes Sprachmuster kann so präzise ausgewertet werden. Ich mache diese Erstanalysen seit 25 Jahren nach wie vor persönlich. Es gibt in Österreich niemanden, der das in dieser Form beherrscht. Anschließend erstelle ich auf Basis dieses Kundenbefundes ganz individuell eine Stimm- und Bedarfsanalyse. Das ist ganz wichtig und entscheidet über den Trainingsplan. Nach der Bedarfsanalyse besprechen wir gemeinsam die Schulungsziele und definieren konkret was sich verbessern soll.
Viele Trainer-, Sprecher-, und Moderatorenkarrieren haben an der Schule des Sprechens begonnen.

Wir klären ab: Was ist Bestand? Was Ziel? Welche Fachabteilungen kommen in Frage?

Wie beim Arzt: Zuerst kommt man zum Allgemeinmediziner, das bin ich. Nach 25 Jahren und über 66.000 Einzelschulungen mache ich die Erstanalysen immer noch sehr gerne selbst. Danach holen wir uns von den Fachexperten und Abteilungsleitern die Übung, die es braucht. Ich beschäftige insgesamt 46 Trainer (m/w). Unsere Kunden werden von ihnen in nahezu allen Stunden in Studioqualität aufgezeichnet. Auf diese Weise kann jeder seine Entwicklung selbst nachvollziehen. Es muss für Sie transparent sein, wie sich Ihre Sprache und Stimme von Stunde zu Stunde verbessert. Die Unterschiede werden also messbar, was überzeugt.