Fremdwörter, Redensarten und Zitate

Fremdwörter, Redensarten und Zitate

Ein Fremdwort ist ein aus einer fremden Sprache übernommenes Wort, das sich in Schreibung, Lautung und Flexion der aufnehmenden Sprache nicht angepasst hat. An Fremdwörtern lassen sich kulturelle Einflüsse ablesen, die auf einen Sprachraum eingewirkt haben. Jede Sprache be-sitzt ihre eigenen Redensarten. Viele sind schon sehr alt und gehen auf Bräuche und Vorstellun-gen zurück, die wir gar nicht mehr kennen. Wenn wir trotzdem verstehen, was damit gemeint ist, so deswegen, weil wir diese Redensarten als Teil unserer Muttersprache gelernt haben. Ein Zitat – die wortwörtliche Ausführung einer Wendung, eines Satzes, Verses usw. – kann durch einen breiten Bekanntheitsgrad zu einem geflügelten Wort werden.

Das aus dem Griechischen stammende Wort priapisch bedeutet…

A) vorbereitend
B) säulenförmig
C) unzüchtig
D) vorbeugend

Das sich von dem spätgriechischrömischen Fruchtbarkeitsgott Priapus ableitende Wort priapisch oder priapeisch bedeutet unzüchtig. Ein Fremdwort für vorbereitend ist propädeutisch, für säulenförmig prismatisch. Der Mediziner nennt vorbeugend oder verhütend prophylaktisch.

Von welchem antiken Feldherrn soll der zum geflügelten Wort gewordene Ausspruch „Vae victis!“ („Wehe den Besiegten!“) stammen?

A) Brennus
B) Octavianus
C) Caesar
D) Martial

Der Satz „Vae victis!“ wird Brennus zugeschrieben. Brennus war der Führer der keltischen Sennen, die 387 v. Chr. Die Römer in der Schlacht von Allia vernichtend schlugen. Von Octavianus, dem Adoptivsohn Caesars und späteren Kaiser Augustus, stammt der Ausspruch „Legiones redde“ („Gib mir meine Legionen wieder“). Martial war seinem Namen zum Trotz kein Feldherr, sondern ein römischer Dichter.

Mit welchem Wort bezeichnet der Mediziner einen Gedächtnisverlust?

A) Anämie
B) Anosmie
C) Anamnese
D) Amnesie

Ein vorübergehender oder dauernder, partieller oder völliger Gedächtnisverlust wird in der Medizin Amnesie genannt. Anämie ist die Blutarmut infolge einer Verminderung der roten Blutkörperchen oder des Blutfarbstoffs Hämoglobin. Anosmie ist der Verlust des Geruchssinns. Unter Anamnese versteht der Arzt die Vorgeschichte einer Krankheit.