Presse

Tatjana Lackner schreibt neben bisher sechs Büchern auch regelmäßig für fünf Fachmagazine.
Hier sind ihre aktuellen Kolumnen:

Tatjana bei Antenne Salzburg – Rückblick EU-Wahlen

Antenne Salzburg: Mai 2019

Schlagfertig werden und humorvoll bleiben: Training in der Wirtschaftskammer

Mein Bezirk: Mai 2019

Tatjana zu Gast im Polit Talk

Bewegte Zeiten in Wien und in ganz Österreich. – Nach der Veröffentlichung des „Ibiza“-Videos und dem Rücktritt von Vizekanzler Heinz Christian Strache gehen die Wogen weiter hoch. Innenminister Herbert Kickl ist etwa von Bundespräsident Alexander van der Bellen entlassen worden – ein Novum in der Zweiten Republik. Laut Van der Bellen hat Heinz Christian Strache schriftlich um die Enthebung von seinen Ämtern gebeten. Er sei nun von Bundeskanzler Sebastian Kurz darüber informiert worden, dass die FPÖ-Minister- und -Ministerinnen sowie Staatssekretäre um Entlassung aus ihrem Amt gebeten haben. Karin Kneissl wolle Außenministerin bleiben. Diese Wünsche wolle er allen erfüllen, so der Bundespräsident. Neuwahlen stehen an. – Im Podcast-Talk spricht die renommierte Politik-Expertin Tatjana Lackner über die aktuellen Ereignisse und gibt einen Ausblick auf einen politisch wohl sehr bewegten Herbst.

SoundCloud: Mai 2019

Nudging statt Quatsching

Ein Gespräch mit Tatjana Lackner, sechsfache Bestseller-Autorin, über Trends in der Kommunikation, über die Vorteile von Nudging, vorauseilende Rechtfertigungen und verändertes Kommunikationsverhalten im Management, über monotone Podcasts und moderne Glaubenssätze.

Mai 2019: T2Informatik

Digitale Bürokratie

Parallel zum beruflichen Alltag bläht sich die digitale Bürokratie bis in unsere privaten Stunden auf. Wie oft geben wir im Zuge eines Tages ein Passwort ein? Wie oft füllen wir im Internet bei Neubestellungen unseren Namen und die Mailadresse aus? Der moderne Mensch erledigt Bankgeschäfte zunehmend online und die Bank spart sich Personal.

Mai 2019: BÖB

Rede zwischen Instinkt und Identität

Wenn wir sprechen, dann beeinflussen Worte nicht nur andere Menschen, sondern sie prägen unser eigenes Denken. Selbstgespräche sind demnach gar nicht ungefährlich, weil sich unsere Wirklichkeit durch Worte abbildet und wir für wahr halten, was wir uns vorsagen. WORT-WERT-WAHRHEIT bringt es auf den Punkt: Jedes Wort hat einen gewissen Wert und daran geknüpft ist eine bestimmte Wahrheit. Man könnte sogar so weit gehen zu behaupten, dass manche Menschen im Gefängnis ihrer eigenen Sprache sitzen.

Mai 2019: NÖ Consilium

Schwarze Rhetorik: Promoter & Killer Phrases

Ich hatte vor kurzem ein Ö1-Interview zum Thema “Was macht man gegen populistische Aussagen und gezielte Falschmeldungen in der Politik?” Die Redakteurin war einigermaßen erstaunt, als ich ihr offenbarte, dass weder Fakten-Checks noch “echte Zahlen” helfen. Beinahe echauffiert hat sie nachgefragt: “Wenn jemand absichtlich lügt, dann überführt man ihn doch mit der Wahrheit?”

Mai 2019: Aurum 999.9

 

Stimme ist „Seismograf der Psyche“

Am 16. April ist der Tag der Stimme. Nicht jedem ist ein angenehmes Sprechorgan in die Wiege gelegt. Mit der richtigen Atemtechnik kann „schön sprechen“ jedoch erlernt werden.

Die Presse: April 2019

Radio Arabella: Gehaltserhöhung

Radio Arabella: April 2019