Vier verschiedene Wörter – verwendest Du sie richtig?

Vier verschiedene Wörter – verwendest Du sie richtig? 

1) Sprichwörtlich 

Manchmal hilft es uns in der Muttersprache zum besseren Verständnis, wenn man in die Fremdsprache blickt. Im Englischen würde “sprichwörtlich” übersetzt werden mit “proverbial”. 

Beispiel: “Er hat sprichwörtlich ein Elefantengedächtnis.” 

Viele Menschen verwenden “sprichwörtlich” als Synonym für tatsächlich und verstärken damit die Doppelbödigkeit ihrer Aussage: 

Beispiel: “Ohne meine Couch würde ich sprichwörtlich auf dem Boden sitzen.”  

2) (Wort)wörtlich 

Zum einen taucht das Wort in Nachrichtentexten auf.  

Beispiel: 

Der Bundeskanzler sagte wörtlich: “nun folgt das Originalzitat. Es wird durch Anführungszeichen gekennzeichnet und sollte in den Quellenangaben samt Seitenzahl enthalten auffindbar sein.” 

Im Englischen würde es übersetzt werden mit “a word for a word.” 

Dort, wo Präzision gefragt ist taucht “wörtlich” ebenso auf – bei Anschuldigungen vor Gericht etwa: 

Beispiel:  

“Und dann hat der Chef gesagt, dass ich nicht nur eine blöde Kuh bin, sondern auch als Frau keine gute Führungskraft sein kann.” 

“Das hat er wirklich gesagt?” 

“Wortwörtlich! Exakt so und mit diesen Worten.” 

3) Wortgetreu 

Bei Übersetzungen oder Protokollen beispielsweise ist es wichtig den Sinn so genau, wie möglich zu transportieren. Im Englischen würde man “sinngemäß” sagen: “verbatim” 

Beispiel: 

“Sie finden hier die wortgetreuen Übersetzungen großer römischer Feldherren.” 

4) Buchstäblich 

Im Englischen wird “buchstäblich” übersetzt mit “literally”. “We live literally just round the corner.” 

Beispiel:  

Die Hochzeit im Freien ist buchstäblich ins Wasser gefallen. (Das es geregnet hat und alle hineinmussten)